Historie

In früheren Zeiten war das Transportieren wertvoller Güter eine verantwortungsvolle und schwierige Aufgabe für die umherziehenden Handelsreisenden. Besonders im Schwarzwald, zwischen Pforzheim und Basel, gab es zahlreiche schmale Pfade und schwierige Passagen über Berge und Täler, die nur zu Fuß und unter großen Anstrengungen bewältigt werden konnten. Doch die Bewohner dieser Gegend waren schon immer praktische Tüftler und so entwickelten sie spezielle Tragegestelle, mittels derer allerlei Waren wie Glasbläserkunst, Kuckucksuhren oder Schnitzereien transportiert werden konnten. Diese Tragegestelle boten einen sicheren Schutz für die Handelswaren und konnten gleichzeitig zur repräsentativen Ausstellung der Waren auf Märkten und Börsen genutzt werden.

Mit zunehmender Mobilität konnte man auch als Handelsreisender bald schneller und sicherer reisen und es entwickelte sich ein neuer Bedarf an schützenden und repräsentativen Verpackungen für wertvolle Produkte. Diese Nachfrage veranlasste den Schwarzwälder Handwerker Karl Faisst vor 50 Jahren dazu, mit der Entwicklung und Herstellung professioneller Transportkoffer zu beginnen.

In dem kleinen Städtchen Altensteig im nördlichen Schwarzwald hatte so im Jahre 1963 der erste Faisst-Koffer die neu errichteten Werkstätten verlassen und seinen Siegeszug in Deutschland und den angrenzenden Ländern, wie Österreich und der Schweiz, begonnen. Heute noch ist dieser Geist der Innovationen im Hause Faisst lebendig. Auch wenn ein moderner Maschinenpark die Herstellung der hochwertigen Koffer unterstützt, so sind es doch immer noch die Menschen, die jeden Koffer ganz nach den individuellen Bedürfnissen der zu transportierenden Waren entwickeln und bauen.

1963

Gründung der Firma Karl Faisst, Fabrik für Spezialkoffer, im Heimatdorf von Karl Faisst, Altensteig-Spielberg.

1965

Erster Bauabschnitt der Firma wird auf einem Wiesengrundstück in Altensteig-Spielberg fertiggestellt.

1972

Anbau an die bestehende Produktionsstätte aufgrund des beginnenden Wachstums.

1975

Erstmals stellt Faisst auf der Messe Interzum in Köln aus.

1976

Auf der Hannover Messe stellt Faisst erstmals Spezialkoffer auf einer internationalen Messe aus.

1978

Entwicklung und Vorstellung des ersten Aluminiumkoffers aus dem Hause Faisst.

1980

Weiterer Bauabschnitt, Vergrößerung der Produktion und Neubau der Verwaltung.

1984

Sohn Thomas Faisst steigt nach Ausbildung und Wehrdienst mit in die Firma ein.

1986

Sohn Michael Faisst steigt ebenfalls nach Ausbildung und Wehrdienst mit in die Firma ein.

1989

Neubau einer Lagerhalle und Gründung der Faisst GmbH, Fabrik für Spezialkoffer. Karl Faisst, Thomas Faisst und Michael Faisst sind zu gleichen Anteilen Geschäftsführer und Gesellschafter.

1996

Weiterer Anbau an die bestehende Produktion aufgrund der weiterhin steigenden Nachfrage. Firmengründer Karl Faisst erhält in diesem Jahr das Bundesverdienstkreuz.

2002

Karl Faisst geht in den wohlverdienten Ruhestand, Michael und Thomas Faisst leiten die Firma nun alleine.

2010

Umzug des Unternehmens nach Birkenfeld und Neustart in der Kling-Gruppe.

2013

Faisst feiert 50-jähriges Firmenjubiläum.

2018

Faisst feiert 8-jährige Integration in der Kling Gruppe und 55-jähriges Firmenjubiläum.

2018

Firmengründer Karl Faisst stirbt nach langjähriger Krankheit im Alter von 83 Jahren.

Tradition. Innovation. Zukunft.